Zitronenmelisse

Melisse (Melissa officinalis), meist Zitronenmelisse genannt
Grüne Fruchtfrische vom Feinsten: Zitronenmelisse (Melissa officinalis)
  • ENlemon balm
  • FRmélisse citronnelle
  • EStoronjil, toronjiña, melisa
  • ITcedronella, citronella, melissa

Zitronenmelisse ist keine besondere Sorte der Melisse (Melissa officinalis) sondern eine Art Spitzname – falls Sie es nicht schon im Vorbeigehen riechen, wird spätestens beim Wuscheln in den Blättern klar, wie die Melisse zu ihm kam. Von allen Kräutern mit zitronigen Noten ist Melisse das mit Abstand zitronen- oder genauer: zitronenschalenähnlichste.

Zitronenmelisse zählt wie auffallend viele Küchenkräuter zur Familie der Lippenblütler, äußerlich ist sie einigen Sorten der Minze zum Verwechseln ähnlich, mit der sie geschmacklich indessen wenig verbindet. Gelegentlichen Ratschlägen, die beiden Kräuter könnten sich jeweils ersetzen, würde ich an Ihrer Stelle nicht folgen, verdachtshalber können Sie jedoch davon ausgehen, dass Zitronenmelisse da passt, wo Minze ebenfalls passen würde (und anders herum).

Die Pflanze stammt aus dem östlichen Mittelmeerraum und wird heute in allen warmen und gemäßigten Zonen angebaut, auch Wildformen sind vielerorts zu finden, sogar in Mitteleuropa. Als recht robustes Gewächs, das zudem einige Beliebtheit genießt, ist Melisse im Handel vergleichsweise präsent, im heimischen Garten oder auf dem Balkon erweist sie sich als pflegeleicht.

In der Küche

Zitronen sind als universelle Würz- und Säuerungsmittel aus der Küche nicht wegzudenken, Zitronenmelisse liefert Zitronengeschmack zwar ohne Säure, dafür aber »in grün«. So kräftig das Kraut im Wuchs, so flüchtig ist seine zitronig-fruchtige Frische. Sie sollten Melisse also keinesfalls mitkochen, auch beim Trocknen verliert die Melisse nach meiner Auffassung schnell jeglichen Reiz.

Gerichte

Zitronengeschmack passt quasi immer, in seiner zart-blumigen Variante der Melisse macht er sich am besten in frischen und leichten Umgebungen.

  • Praktisch alle Blattsalate gewinnen an Raffinesse, in dem Sie ein paar Melissenblätter untermengen.
  • Schön zur Geltung kommt die Zitronenmelisse bei Fisch und Huhn, vor allem pochiert, gedämpft oder gedünstet.
  • Frühlings- und Frühsommergemüse wie Spargel, Erbsen und dicke Bohnen sind ideale Melissepartner, Fenchel und Karotten kommen gleichfalls prima mit ihr zurecht.
  • In Süßspeisen, zumal fruchtlastigen, entwickelt das Kraut aromatische Höhenflüge, das gilt besonders für Melonen, Kernobst wie Aprikosen, Pfirsiche und Nektarinen sowie die meisten Beeren.

Begleitaromen

Melisse und Minze lassen sich wie erwähnt nicht gegenseitig ersetzen, aber überzeugend kombinieren. Gute Partner aus dem Kräuterbereich sind darüber hinaus Petersilie, Schnittlauch und Dill. Super ist die Verbindung mit Ingwer.

Melisse trinken

Melissentee ist ein Klassiker des Kräuterteewesens. Sie können dafür einfach frische Blätter samt Stielen aufgießen, pur oder in der Kombination mit Minzeblättern. Im überwiegend von älteren Damen gerne getrunkenen Klosterfrau Melissengeist sorgt die Melisse zusammen mit anderen Kräutern für der Abbau »innerer Unruhe und Nervosität« (wobei nicht auszuschließen ist, dass dieser Effekt durch den beträchtlichen Alkoholgehalt maßgeblich unterstützt wird).