Rosa Pfeffer

Rosa Peffer, Rosa Beeren (Schinus terebinthifolius)
Rosa Pfeffer (Schinus terebinthifolius)
  • ENpink pepper, Brazilian pepper
  • FRpoivre rose, baies roses
  • ESpimienta rosa, arveira
  • ITpepe rosa, schino brasiliano

Anders als sein Name vorgaukelt, ist Rosa Pfeffer kein Pfeffer, sondern die Frucht des Sumachgewächses Brasilianischer Pfefferbaum (Schinus terebinthifolius). Zusammen finden die Scheinverwandten dennoch: Rosa Pfeffer oder Rosa Beeren, wie das Gewürz bisweilen auch genannt wird, sind in vielen Pfeffermischungen vertreten. Äußerlich gibt es fraglos Ähnlichkeiten zwischen beiden Arten, im Gegensatz zum Pfeffer sind die rosa Beeren aber weich und lassen sich mühelos kauen und mit bloßen Fingern zerrreiben.

In der Küche

Rosa Pfeffer bringt eine eigenwillige Aromatik mit, als bloßer Aufhübscher der Pfeffermischung oder gar als Tellerdeko bleibt er weit unter seinen Möglichkeiten. Leicht pfeffrig schmeckt auch er, gleichzeitig ist er ungleich milder und fruchtiger als echter Pfeffer. Seine intensiven ätherischen Öle liefern Noten von Wacholder, Zitrusfrüchten, Weihrauch, Ingwer und was immer Sie sonst entdecken.

Seines eher luftigen Charakters wegen, passt rosa Pfeffer am besten zu leichteren Speisen. Kurzgebratetenes oder gegrilltes Schweine- und Kalbfleisch, Wild, aber auch (frischere) Käse und Salate gehen mit den roten Perlen prima zusammen. Überraschend gut schmeckt er mit Schokolade.

Probate Begleitaromen findet rosa Pfeffer in Thymian, Zimt, Wacholderbeeren und Zitronen.

Herkunft

Der Brasilianische Pfefferbaum wächst in vielen Regionen der Erde und gilt teilweise als Plage. Rosa Beeren, die im Gewürzhandel angeboten werden, stammen überwiegend von der Insel La Réunion und aus der Türkei.