Schrot

  • ENbruised grain
  • FRgruau
  • ESmalta molida
  • ITcereali macinati grossi

Wenn Sie ein trockenes Getreidekorn gleich welcher Art mit einem Hammer zertrümmern, haben Sie Schrot hergestellt. Die so erzeugten Stückchen werden unterschiedlich groß ausfallen, aber eine gewisse Mindestgröße nur selten unterschreiten. Im Gegensatz zu den (in dieser Reihenfolge) höheren Feinheitsgraden Grieß, Dunst und Mehl ist die Körnchengröße für Schrot nicht näher definiert, sondern umfasst alles, was gröber als Grieß ist.

Schrot aus einer profesionellen Mühle wird allerdings, ungeachtet der lockeren Größenvorgabe, in sich halbwegs homogen sein. Getreide mahlen geht mit vielfältigem und differenziertem Sieben einher, womit sich Korngrößen und Zusammensetzung recht präzise steuern lassen. Im Handel wird unterschieden zwischen Vollkornschrot, der alle Bestandteile des Korns enthält und Backschrot, dem der Keimling entzogen wurde, um die Haltbarkeitsdauer zu verlängern.

In der Küche

Jedes Getreide lässt sich roh verzehren, die Verdauungssysteme werden eben unterschiedlich begeistert darauf reagieren. Falls Ihnen die üblichen Flocken bereits zu naturfern sind, dürfte Schrot in den meisten Fällen bekömmlicher sein als unzerkleinerte Körner. Sie können auch egal welchen Getreidebrei aus Schrot kochen, falls Sie derartige Zubereitungen begeistern.

Der Hauptverwendungszweck von Schrot ist indessen ohne jede Frage das Backen von Brot. Fast jedes Broterzeugnis, das irgendwie »kernig« schmeckt, besteht mindestens zum Teil, mitunter sogar vollständig aus Schrot.